Folge 7 – Mächtige Meisterpersonen aka Autoritäre NSCs

Angeregt durch Vorschläge in diesem Thread im Ulisses-Forum unterhalten wir uns diesmal über NSCs, die bei DSA ja „Meisterpersonen“ heißen – speziell den Problemen, die sich mit mächtigen, d.h. autoritären Meisterpersonen ergeben können. Nach einem kurzen Überblick über das NSC-Kapitel in den Wege des Meisters besprechen wir zunächst, was Macht und Autorität bei einem NSC bedeuten, welche klassischen Schwierigkeiten sich daraus für den Meister im Umgang mit Spielern und Helden ergeben können, und wie man dem begegnen oder besser noch vorbeugen kann. Angesprochen werden unter anderem antiautoritäre Spieler, antiautoritäre Helden und autoritäre Helden als Problemfälle – und etliche Tips, was man als Meister tun kann, damit den eigenen NSCs der Respekt entgegengebracht wird, den sie verdienen.
ACHTUNG, SPOILERWARNUNG! Zwischen 24:18 und 25:44 wird ein Beispiel aus Hinter dem Thron dargestellt! Wer diese Kampagne (bzw. das Abenteuer Die Gefangenen von Naumstein) noch nicht erlebt hat und das noch tun will, sollte diesen Teil vielleicht überspringen.

Flattr this!

Folge 6 – Kämpfe am Spieltisch (II): Darstellung von Kämpfen

Im zweiten Teil unserer Serie zu Kämpfen gehen wir auf die Darstellung von Kämpfen ein. Wir stellen kurz die in den Aventurischen Boten 137 – 139 veröffentlichte Spielhilfe „Auf dem Dach der Rasenden Kutsche“ vor und reden dann über die eigentlichen, viel grundlegenderen Probleme, die es bei der Darstellung von Kämpfen am Rollenspieltisch gibt.
Welche Bodenpläne lohnen sich wann und welche Tücken bergen Detailpläne oder Skizzen? Wer beschreibt Kampfhandlungen Wie und vor allem: Wann? Was sind die Vor- und Nachteile von Beschreibungen vor und nach dem Würfeln, was ist das Problem an der Initiativreihenfolge? Soll jede einzelne (Re-)Aktion von Spieler und Meister abwechselnd beschrieben werden oder kann man vielleicht die Beschreibungshoheit ganz an die Spieler abgeben?
Das Thema ist recht weitläufig, weswegen wir relativ eng gesteckte Schwerpunkte setzen mussten. Viele Punkte, z.B. die Einbeziehung von Nicht-Kämpfern, regeltechnisch sinnvolle Nutzbarkeit von verschiedenen Manövern, die dramaturgische Relevanz von Kämpfen überhaupt etc. konnten wir in der beschränkten Zeit nicht anschneiden, werden aber vielleicht in späteren Folgen noch behandelt.
Kommentiert beherzt, und schreibt auch, was euch zum Thema Kämpfe speziell interessieren würde, dann werden wir die kommenden Folgen danach ausrichten.

Flattr this!

Kampf-Hausregel: QVAM

Damit euch die Zeit bis zum nächsten Podcast nicht zu lang wird, gibt es heute was zum Lesen:
Mit dem Quer-Vergleichs-Auto-Manöver-System lassen sich Kämpfe schneller auswürfeln, es sorgt (unserer Ansicht nach) für mehr „Realismus“ im Kampf, da es kein plumpes danebenhauen mehr gibt und es verdeutlicht den Unterschied zwischen professionellen und Laien-Kämpfern.
Wir verwenden das System bereits seit vielen Jahren erfolgreich und vielleicht ist es ja auch für den ein oder anderen von euch interessant.
Die Grundidee dazu stammte vom ehemaligen Kampfregel-Projekt und wurde über die Jahre erweitert und verbessert.

 

Flattr this!