Folge 30 – Zwei Jahre Rollenspiel bei Sphärengeflüster

In dieser Quasi-Jubiläumsfolge unterhalten wir uns über unsere Erfahrungen beim Rollenspiel in den letzten zwei Jahren – über unsere DSA-Runde, andere Systeme, die wir gespielt und/oder neu kennengelernt haben, was wir durch den Podcast und die (Blogger-)Community gelernt haben und so weiter.

Wir sprechen auch unsere Erfahrungen mit der Spielerzentrale an, warum Andreas (in einer 75-Sekunden-Rezension) das aktuelle Space Gothic ziemlich heartbrakend findet, ob Christoph meint, dass die Art, Rollenspiel zu betreiben, ein stabiles Persönlichkeitsmerkmal ist, ob Ramona ihre zwischenzeitliche Frustration über scheinbar unlösbare theoretische Probleme beim Rollenspiel überwunden hat und wieso wir trotz manchmal unvereinbarer Diskussionsstandpunkte gut zusammen spielen können.

Flattr this!

Dungeonslayers – Caera-Box. Eine Rezension.

Als verspäteten Einstand zu den angekündigten schriftlichen Beiträgen und aufgrund der Tatsache, dass wir krankheitsbedingt leider hinter unserem Podcast-Plan hinterherhinken, kommt mit einiger Verspätung nun also unsere erste schriftliche Rezension. Andreas nimmt die vor einiger Zeit erschienene Setting-Box zu Dungeonslayers unter die Lupe. Viel Spaß beim Lesen, auch hier freuen wir uns natürlich über Kommentare.

 

Von außen nach innen
Die Caera-Box hat das gewohnte Kleinformat, putzig und stabil. 30 Euro sind für so ein kleines Gerät in meinen Augen nicht wenig, aber schauen wir uns zuerst den Inhalt an:

Flattr this!

Folge 20 – Rezension: Dungeonslayers

Wer kennt das nicht? Ein Krieger, ein Zauberer und ein Dieb lernen sich zufällig in einer Taverne kennen, ein mehr oder weniger dubioser Auftraggeber beschreibt den Weg zum nächsten Dungeon – und dann werden gnadenlos Monster verprügelt, Schätze eingesteckt und mit den erhaltenen XP der eigene Charakter verbessert.
Dungeonslayers wirbt mit dem Untertitel „Ein altmodisches Rollenspiel“ und dem Slogan „Just Slay!“ – klingt fancy? Ist es auch. Wir haben Dungeonslayers gespielt und wollten euch unsere Eindrücke davon nicht vorenhalten. In der Rezension stellen wir Regelsystem und Hintergrundwelt vor und geben einen Einblick in den ersten Teil der bisher einzigen Abenteuer-Trilogie um das Dreiental, die „Minen von Crimlak“. Die startet ab ca. 32:30, wer sich hier nicht verspoilern will, kann also vorher abschalten.
Anfang nächsten Jahres voraussichtlich werden wir noch einen Folgeartikel veröffentlichen, in dem wir den zweiten Teil der Kampagne – „Die Katakomben des Nekromanten“ – vorstellen, sowie eine kleine Sammlung an Hausregeln veröffentlichen, die bei uns gespielt werden.

Flattr this!