Folge 26 – Rezension „Wege des Entdeckers“

Die jüngst erschienen „Wege des Entdeckers“, der Regelband zu Reisen, Expeditionen und Überleben in der Wildnis wird in dieser Folge von uns besprochen. Nach einer Inhaltsangabe unterhalten wir uns über die Sinnhaftigkeit der neuen Regeln, die überarbeiteten Regeln, genereller Hartwurstigkeit und dem Sinn von gamistischer Untermauerung derselben.
Schreibt uns Eure Meinungen zu den WdE und zu unserer Rezension!
 
Nachtrag zur Folge (von Andreas): Ich hatte bei den Regelinkonsistenzen die neuen Regeln zu Verbrauch/Wiederverwendbarkeit von Geschossen vergessen – problematisch ist hier nicht, dass sie ganz anders sind als in WdS (kein W6-Wurf mehr, sondern 2W20), sondern dass es an zwei Stellen im Buch ganz unterschiedliche Angaben gibt: einmal beispielsweise „Geschoss verloren bei 3-8“, woanders dann „Geschoss verloren bei 38+“, was ja keinen kleinen Unterschied macht…
 
Intro: Erdenstern – Incarnation – Album: Into The Gold
Outro: Erdenstern – The Ship – Album: Into The Blue

 

Links zur Folge:

– Wege des Entdeckers bei der Wiki Aventurica
– Bewertungsthread im DSA4-Forum

 
Mit freundlicher Unterstützung von Ulisses-Spiele GmbH
www.ulisses-spiele.de und www.f-shop.de

 

Flattr this!

18 Kommentare bis “Folge 26 – Rezension „Wege des Entdeckers“”

  1. Nicwin sagt:

    Jetzt hab ich keine Lust mehr, stellt bitte eure Captcha-Abfrage ganz dringend um, bei einem Fehler geht mein gesamter Text verloren!

    • Christoph sagt:

      Ich hab jetzt mal das Captcha komplett deaktiviert. Mal sehen ob es klappt. Wenn nicht, muss ich mich nach was anderem umsehen.

  2. Backalive sagt:

    Danke für die unterhaltende Rezension.
    Nun, aus rein spieltechnischer Sicht würde ich mir den Band nach Eurem Bericht sicher nicht kaufen.
    Fahrig gemacht, unvollständig, schlampig lektoriert, dabei praktischer Nutzen am Spieltisch gleich null – was anderes wäre auch kaum zu erwarten gewesen.
    Da ich aber zwischenzeitlich alle roten Bände habe, werde ich es mir der Vollständigkeit halber, zähneknirschend, auch zulegen.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, das Ulisses mit aller Gewalt versucht, mein liebstes Rollenspielsystem mit aller Gewalt gegen die Wand zu fahren.

  3. KME sagt:

    Hi,
    erst mal Danke für die unterhaltsame und umfangreiche Rezension.
    Würde mich freuen zur praktischen Tauglichkeit der Regeln was zu hören, sobald Spielerfahrung damit gesammelt wurde.
    Auch wenn ihr ein positives Fazit zieht, hört es sich auch für mich so an, als ob man das Buch schnell wieder beiseite legen würde. Irgendwie klingt fast alles danach, dass es gibt schöne, halbwegs in sich stimmig, Regeln, aber um sie anzuwenden muss eine der folgenden Optionen gewählt werden:
    a) der Meister einige Stunden extra Vorbereitungszeit einplanen
    b1) es gibt zwischendurch immer 5-10 minütige Unterbrechungen zum Regel und Werte nachschlagen -> Spielfluss bricht ab
    b2) man müsste die EDV um Hilfe fragen, aber was das angeht ist zumindest meine Gruppe sehr „traditionell P&P“
    Folge: In den meisten Fällen wird der SL doch lieber die schnell zu handhabende Formel Pi*Erfahrung+Laune nutzen um einen Probenzuschlag zu bestimmen.

    @Allgemein
    Bin erst kürzlich auf diese Seite gestoßen und hab mich mal durchgehört, muss sagen die Podcasts sind allesamt kurzweilig und informativ. Klar das bei nicht Rezensionen für mich als langjährigen DSA-Spieler wenig total neues dabei war, aber es ist schön zu hören, dass eine Problem doch nicht nur auf die eigene Gruppe zutreffen, bzw. auf das eine oder andre nochmal hingewiesen zu werden. Länge finde ich auch ok.

    • Ramona sagt:

      Einen Praxis-Test vieler Regeln wird es bei uns wohl auf absehbare Zeit nicht geben, da uns persönliche das meiste viel zu detailliert ist. Uns reicht eine modifizierte Wildnisleben-Probe, um ein Lager aufzuschlagen und Feuer zu machen. Das muss nicht in 5 bis 10 Proben aufgedröselt werden. Auch die detaillierte Verwaltung von Ausrüstung und deren Reparatur wird es wohl nur im Einzelfall geben, wenn es wirklich mal darauf ankommt.
      Zum Einsatz gekommen sind schon die Kräuter-Suche-Regeln, dieser Abschnitt finde ich ist im Spiel schnell und praktisch zu nutzen. Aber hier gibt es wenig Änderungen zur ZBA, nur die Übersicht ist besser und man muss nicht mehr an 10 verschiedenen Stellen im Regelwerk nachblättern.

  4. Nazir ibn Yussuf sagt:

    Moin…
    könnt ihr mir vielleicht sagen, inwieweit das Buch zB die Ausrüstungspakete der Selemer Tagebücher übernommen hat? Ich würd gern einschätzen können, ob da eigener Hirnschmalz drinsteckt. 🙂

    lg
    Nazir die Nase

    • Ramona sagt:

      Ich nehme an, du meinst das „Vademecum des Reisenden“, hab damit gerade mal verglichen.
      In WdE gibt es 3 Pakete, die natürlich Überschneidungen mit der inoffiziellen Spielhilfe haben, was aber wohl in der Natur der Sache liegt. Insgesamt sieht es mir nicht nach „abgeschrieben“ aus.

  5. wus sagt:

    Danke für die hilfreiche Besprechung. Schon wieder 30 Euro gespart.

  6. Philipp sagt:

    Danke für euren tollen Podcast. Hat mir so manche stundenlange Auto- und Bahnfahrt erträglich gemacht!

    Eure Rezensionen und zum Teil „Regelaspekte“-Folgen bestätigen mir aber leider immer mehr, dass DSA ganz ganz dringend eine Regelerneuerung und -verschlankung benötigt. Das ist ja zum Teil Realsatire! Gibts Chancen, dass demnächst mal wieder Rezis zu anderen deutschen Rollenspielen kommen?

    Gerade der
    http://www.uhrwerk-verlag.de/
    hat ja einige interessante deutschsprachige Sachen im Angebot.

    Kleiner Kritikpunkt:
    Christoph ist zwar immer noch schwer zu verstehen (nuschelt, verschluckt ganze Satzanfänge), aber ich habe das Gefühl es ist etwas besser geworden (oder ich hab mich dran gewöhnt).

    • Andreas sagt:

      Danke für das Lob!
      Kommt drauf an – welche Rezensionen hättest du denn gerne? Die bisherigen Nicht-DSA-Rezensionen (SR4 und DS) hatten im Vergleich nicht ganz so viele Hörer und wurden auch teilweise von den entsprechenden Communities eher vorurteilsbelastet aufgenommen, weswegen wir uns mit solchen bisher eher zurückhalten.
      Aber wenn du konkrete Vorschläge oder Wünsche hast, schick uns doch mal eine Mail.

      • Philipp sagt:

        Wow, die SR4 Folge ist komplett an mir vorbeigegangen. Werde ich bald nachholen, die zu hören.

        Vom Uhrwerk-Verlag würde mich besonders Malmsturm, und, sobald erschienen, Space 1889 interessieren. Aber das ist natürlich nur sinnvoll, wenn euch das auch interessiert und ihr das auch spiwelen wollt. Rezis ohne Spielpraxis gibts ja zuhauf – bei euch fand ich immer die konkreten Erfahrungswerte sehr positiv.

        • Andreas sagt:

          Demnächst steht auch eine Rezension der neu erschienen Caera-Box von Dungeonslayers auf dem Plan. Voraussichtlich im September oder so.

  7. Ben sagt:

    Dickes Kompliment zur unterhaltsamen Rezension. Mich und einen Kollegen würde danach das WdE vornehmlich interessieren weil wir uns diese famosen „Kutsche über die Klippe springen“-Regeln anschauen wollen. 😉

    Ansonsten stimme ich vielen anderen hier zu; die DSA-Regelwerke dringen weiter und weiter in den „Theoretisch ja, aber eigentlich brauche ich das nicht“-Bereich vor. Mit dem, was man in den ersten vier roten Büchern hat, ist man schon ganz gut bedient.

    Was andere Rollenspielsysteme angeht, würde ich mich freuen, wenn ihr vielleicht ein paar eurer eigenen „Geheimtipps“ vorstellen würdet. Etwas, dass einer von euch vor Jahren mal aus Neugierde auf einer Convention erstanden hat, und super angekommen ist, aber leider ging das System den Weg so vieler anderer und kam über ein paar Erscheinungen nicht hinaus. Fällt euch dazu etwas ein? 🙂

  8. Ramona sagt:

    Die RatCon dieses Jahr ist für uns alle die erste Con überhaupt 🙂 Daher haben wir sowas bisher nicht und da wir leider auch viel zu wenig Zeit haben fürs Rollenspiel haben wir in den letzten Jahren wenig verschiedenes ausprobiert. Andreas hat früher ja ein paar mehr Sachen mal gespielt, aber ansonsten beschränken sich unsere Erfahrungen der letzten Zeit (2-3 Jahre) auf Shadowrun 4 und Dungeonslayers. Interesse anderes mal zu testen wäre durchaus da, konkret Malmsturm (ich kann mir das Funktionieren der Fate-Regeln nicht wirklich vorstellen, würde mich aber eines besseren belehren lassen) oder zum Beispiel Space 1889 klingt wegen des Hintergrundes interessant. Mal sehen, was wir vielleicht von der RatCon mitnehmen werden…

  9. Ben sagt:

    Von Space 1889 kenne ich nur die alte Version. Falls sie bei der neuen, die nun auch auf Deutsch rausgekommen ist, nichts geändert haben, ist der Hintergrund sehr, sehr cool. Eine Mischung aus John Carter, Indiana Jones und good ol‘ British spunk. 😉 Das Regelwerk ist dagegen sehr auf der simplen Seite.

    Dann viel Spaß auf der Ratcon!

  10. Robak sagt:

    Schöner Podcast.
    Eine kurze Anmerkung.
    Die Schwarzen Savanneneinwohner sind die Shokabunga am Oberlauf des Haradrut. Thematisierendes Abenteuer: „An den Quellen des Harotrud“.

    Gruß Robak